top of page
  • Matthi

Das Team macht den Athleten/die Athletin stark

Motivation, Teamgeist, Schweiß, Tränen, Jubel – das sind nur einige Nomen, mit denen der vergangene Sonntag beschrieben werden kann. Am 17. Dezember gingen 12 Delfine bei der Coppa Brema an den Start. Wer uns seit einigen Jahren verfolgt, weiß, wie wichtig uns der einzige Mannschaftswettkampf der Saison ist. Bei diesem Wettkampf wird das gesamte olympische Programm an einem Tag von einem Schwimmer/einer Schwimmerin pro Mannschaft abgedeckt. Die Zeiten der Aktiven werden in Punkte umgewandelt, und am Ende steht eine Mannschaft als Siegerin fest.

Unsere Delfine landeten auf dem achten Platz bei den Männern. Das Frauenteam erreichte den elften Platz. Für die Männer waren Bacher Jan, Boccolari Franco und Leo, Bortoli Tommaso und Kienzner Jakob am Start. Ein großes Dankeschön geht an Jakob, der seit September in Innsbruck Rechtswissenschaften studiert, sich jedoch im Laufe der letzten Monate trotzdem fit gehalten hat, um seinen ehemaligen Teamkameraden unter die Arme zu greifen. Dabei schwamm er die beiden Rückenstrecken mit großer Klasse und Souveränität. Über 200m Rücken blieb er am Vormittag nur eine Sekunde über seiner Bestzeit, und am Nachmittag gelang es ihm, seine Bestzeit über 100m Rücken sogar um 0,5 Sekunden zu verbessern.

Bacher Jan bewies seine Stärke über die Bruststrecken und war nur wenig von seinen Bestzeiten entfernt. Über 50m Freistil gelang es ihm sogar, seine Bestzeit nach einigen Jahren zu verbessern!

Boccolari Leo war am Sonntag der MVP unserer Männer. Drei Starts, drei Hammer-Bestzeiten, dreimal großer Jubel sowie manche Träne bei den Coaches Matthi, Ari und Domme. Über 400m Lagen schwamm er zum ersten Mal unter 5 Minuten und beendete das Rennen in 4:50,55. Über 200m Lagen verbesserte er seine Bestzeit um 16 Sekunden und hielt die Stoppuhr bei 2:12,82 an – eine knappe Sekunde langsamer als der Vereinsrekord von Jan. Das Kunststück gelang ihm am Ende des Tages über 1500m Freistil. Leo schwamm als erster Mann des Schwimmclubs Brixen unter der 17-Minuten-Marke und stellte mit 16:55,25 einen neuen Vereinsrekord auf. Kometenhaft ist die Verbesserung dieses jungen Mannes.

Bortoli Tommaso reiste nicht in idealer Form nach Meran. Eine leichte Bauchgrippe hat den Brixner leider heimgesucht. Gemeinsam mit Jan, Franco und Jakob gelang es ihm jedoch, den Vereinsrekord über 4x100m Freistil um zwei Sekunden zu verbessern, auf 4:35,69.

Bei den Frauen waren Bacher Dena, Dorfmann Victoria, Goller Anna, Goller Elena, Oberhofer Marion, Seeber Karolina und Weissteiner Martha am Start. Dena, Vicky und Marion kamen ihren Schwimmerkolleginnen zur Hilfe, um die große Anzahl an Wettkämpfen zu meistern, obwohl sie nur ein Monat Training absolviert haben.

Dena bewies ihr großes Talent im Schwimmsport und schwamm die 100m Freistil, die 200m Freistil und die 100m Schmetterling nur wenige Zehntel bzw. Sekunden von ihren Bestzeiten entfernt.

Auch Vicky und Marion bewiesen großen Kampfgeist für den Verein, trotz des geringen Trainings, und holten wichtige Punkte für die Mannschaftswertung.

Elena war auch Opfer der Bauchgrippe, aber ihr gelang es trotzdem, zwei neue Bestzeiten über 50m und 100m Freistil aufzustellen, weshalb ihr die Ehre des MVP bei den Frauen gebührt.

Unsere jüngsten Mädels am Start waren Anna und Martha, die beide zum ersten Mal für den Schwimmclub bei diesem Rennen an den Start gehen durften. Sie fuhren mit Bestzeiten wieder nach Hause und haben somit ihr Bestes gegeben, was das Trainerteam besonders stolz machte.

Auch Karolina hatte in den vergangenen Monaten leider mit ihrer Gesundheit zu kämpfen. Dennoch half die Sterzingerin ihren Mannschaftskameraden, indem sie ihren immensen sportlichen und menschlichen Wert unter Beweis stellte. Schlussendlich muss gesagt werden, die Coppa Brema war, ist und wird immer ein spannender und ereignisreicher Wettkampf bleiben. Die Delfine und ihr Trainerteam wünschen euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page